Gefährdungsanalyse

Schimmel an defekter WasserleitungDie Erstellung einer Gefährdungsanalyse schreibt die Trinkwasserverordnung (§ 16 Abs.7) vor, wenn der technische Maßnahmenwert bei einer Legionellenuntersuchung überschritten wurde.

In der Gefährdungsanalyse wird die gesamte Trinkwasserinstallation in Hinblick auf die Nichteinhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik im Zusammenhang mit den Untersuchungsergebnissen beurteilt, wobei hier eine besondere Betrachtung auf hygienische oder chemische Beeinflussung der Trinkwasserqualität und das daraus resultierende Gesundheitsrisiko der versorgten Verbraucher gelegt wird.

In der Gefährdungsanalyse werden also nicht nur konkrete Mängel in Hinblick auf die allgemein anerkannten Regeln der Technik aufgezeigt, sondern darüber hinaus auch konkrete oder zu erwartende Gefährdungen durch die spezifische Bauweise o.ä. der zu beurteilenden Anlage aufgenommen und beurteilt.

Haben Sie weitere Fragen zur Gefährdungsanalyse, bzw. haben Sie einen konkreten Fall, in dieser eine Gefährdungsanalyse gefordert wird, sprechen Sie uns bitte an, wir beraten Sie gerne.

Rufen uns an. Oder nutzen Sie unser kurzes Kontaktformular >>>